Freitag, 3. April 2020

Die Hündin Alba, wenn man vorher operiert hätte ...

... wäre es wohl nicht so weit gekommen.

(WARNUNG: Wer keine Bilder mit Blut sehen kann, sollte den Artikel nicht lesen!)

Aber von Anfang an:

Vor zwei Jahren wurde eine junge Hündin in einer Nachbarstadt von Cluj von einer Tierschützerin (Elena) gesichtet. Sie hatte damals schon vor gehabt, sie operieren zu lassen, nur fand sich dort niemand mit der Bereitschaft, dass eine OP durchgeführt wird. Danach verlor sie die Hündin aus den Augen. Gestern traf sie durch Zufall wieder auf die Hündin. Sie lag in einem Gebüsch, bei ihren sieben Welpen.


Leider waren alle sieben Welpen verstorben und sie selber hatte einen ziemlich großen Tumor am Unterbauch (Säugeleiste) - unfassbares Leid und wäre damals die OP und Kastration durchgeführt worden, wäre es nicht soweit gekommen.

Es wurde alles Mögliche in Bewegung gesetzt, damit man der Hündin helfen konnte. Sie konnte in den Shelter von ASIPA in Suceag gebracht werden. Mit dabei waren ihre verstorbenen Welpen, die sich nicht im Stich lassen wollte.

Heute sollten an sich wieder Kastrationen in der eigenen Krankenstation von der Tierärztin Andra durchgeführt (diese Kastrationen erfolgen dort kostenlos!), aber selbstverständlich wurde die Hündin vorgezogen. Andra untersuchte sie und musste feststellen, dass der Tumor von einer der beiden Säugeleisten herstammte. Die andere Säugeleiste war auch befallen, aber zunächst ging es um den immens großen Tumor, der 4-5 kg schwer war.


Bei dem schweren chirurgischen Eingriff konnte sie den Tumor entfernen.


Die Hündin ist mittlerweile aus der Narkose aufgewacht und bekommt alle notwendige Pflege, die sie braucht. In den kommenden Wochen, wird auch die andere Säugeleiste entfernt. Sie wurde auf den Namen Alba getauft.

Es ist ein gravierender Fall, der alle Beteiligten sehr beschäftigt und in die Knie zwingt. Und er zeigt euch, dass kein Hund nach Möglichkeit allein gelassen wird.

Ein Zitat von der Facebook-Seite der Tiernothilfe Förderverein Siebenbürgen e.V., mit treffenden Worten, die ich hier gern wiedergeben möchte:

"Dank Elena Motioc hat sie jetzt eine Chance bekommen.
Andra, unsere Tierärztin bei ASIPA/Suceagu hat gerade die OP beendet.
Traurig erzählte sie mir, dass all dies nicht passiert hätte wenn sie kastriert gewesen wäre.
Hoffentlich, werden die Menschen irgendwann verstehen, dass durch Kastration Leben gerettet werden kann und damit viel Schmerz erspart bleiben wird.
Andra wird sich täglich um die Maus kümmern.
Die Kosten überwältigen uns.
Bitte spendet für Alba (Die Weisse) und hilft uns ihr Leben zu retten.
Unser Spendenkonten sind:
PayPal:
Spende@tiernothilfe-ev.de
Oder:
Förderverein Tiernothilfe Siebenbürgen e. V.
IBAN DE24 7635 0000 0060 0785 53
BIC BYLADEM1ERH
Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach
Vielen Dank für Eure Unterstützung."


Als ich die Bilder in den News bei Facebook sah, machte es mich sprachlos und ging mir sehr nahe. Zum einen dieser immens große Tumor und auch ihre verstorbenen Welpen, bei denen sie blieb. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die sich den Hunden auch in höchster Not vor Ort annehmen und nicht einfach wegschauen. Vielen Dank und viel Kraft!

Multe mulțumiri tuturor celor care au fost implicați!

Tom

Keine Kommentare:

Kommentar posten