Freitag, 18. August 2017

Das Unvermögen der Hundebesitzer....

Leider gestern morgen so geschehen: 

Da kommt eine schüchterne und ängstliche Hündin über eine Wiese  im Park gelaufen, sieht andere Hunde herumtoben und stockt und beobachtet. Ein anderer unangeleinter Hund kauert sich knapp 30 Meter ins Gras und prescht dann plötzlich darauf los, um sie zu jagen.

Die Besitzerin des "Jägers" lacht daraufhin los und meint: "Da hat er ja ein Opfer gefunden - keine Sorge nur spielerisch" und lachte hämisch .... da brachte ich nur ein "ah ja" heraus, da ich eher in sorge um meine Hündin war und rief sie, damit sie weiss, wo ich bin. Nach einem geschlagenen Haken machte sie sich auf den Weg zu mir. Daraufhin kam von der Besitzerin nur ein "Och schade, die wollte wohl nicht"

Was ich in dem Moment dachte sag ich besser nicht.... aber ich hoffe, dass die Besitzerin mir an einem der kommenden Morgende wieder über den Weg läuft, dann werde ich sie definitiv auf ihr unmögliches Verhalten ansprechen. Wenn man schon sieht, dass ein ängstlicher/vorsichtiger Hund auftaucht und man ja weiss, dass der eigene gerne andere jagt (vollkommen egal ob es spielerisch dann ist), dann sollte man seinen Hund unter Kontrolle haben.

Das Verhalten von so manchen Hundebesitzern empfinde ich mehr als "unsozial"

Keine Kommentare:

Kommentar posten