Samstag, 23. Juli 2016

Hemmschwelle? Welche Hemmschwelle? - Ein Entschluss.....

Die Tragödie von München am 22.07.2016 mit 9 Opfern und einem Täter..... 
Meine Beileid und besten Wünsche an die Hinterbliebenden und Verletzten!
Aber was war mal wieder in den sozialen Medien los? (mein Augenmerk lag auf Facebook)
Jedenfalls so viel Unangebrachtes, dass ich für mich einen persönlichen Entschluss getroffen habe: 

Ich denke, dass ich es ähnlich wie eine Facebook-Freundin nunmehr handhabe, dass ich mich von öffentlichen politischen Diskussionen usw. hier entferne bzw. mich enthalte und wenn nur noch mit Menschen diskutieren werde, die ich kenne; also im kleinen Kreis auf privater Ebene.
Der Grund ist recht simpel: Die oftmals nicht mehr vorhandene Hemmschwelle bei Kommentierungen und respektloses, beleidigendes Verhalten dem Gegenüber. Da wird einem das Wort im Munde umgedreht und Aussagen völlig falsch wiedergegeben.
Man stellt dann hinterher einfach fest: Du hast Deine Zeit vergeudet, gute Lebenszeit.....

Allein was man gestern Abend (22.07.2016) schon lesen musste: Da war noch gar nicht bekannt, wer hinter der Tragödie in München stecke, bedankten sich schon welche bei Merkel, bei den Gutmenschen, Lügenpresse-Junkies usw.! Ich bin echt kein Merkel-Freund (falsche Partei), aber es gab noch keine Hinweise darauf, wer dahinterstecken könnte und schon wussten einige viele mehr schon, wer hinter dem Vorfall seckt. Da wurde sogar schon zum Aufstand gegen die Regierung aufgerufen.
Ich finde es immer mehr erschreckend, wie schnell Verschwörungstheorien entstehen. Oftmals entstehen sie dadurch, wenn Menschen, sie behaupten zwar sie könnten es, aus wenigen Informationen (die nicht selten aus dubiosen Quellen stammen) ein Konstrukt bauen, was der Wahrheit entsprechen muss. Selbst mit guten und fundierten Gegenarbgumenten bleiben sie bei ihrer Theorie, dass diese die Wahrheit darstellt. 

Kaum war die Eilmeldung über Schüsse in einem Einkaufszentrum draußen, wurden schon Islamisten und ein Terroranschlag von Usern genannt. Waren sie dabei? Nein, sie mutmaßten. Aber Mutmaßungen gehören heute ja zum guten Ton und entsprechen per se in gewissen Kreisen der absoluten Wahrheit. 

Irgendwann schrieb jemand, dass ein Attentärer sagte, dass er Deutscher sei. Da kam auch bei mir der Gedanke hoch, na ob da jemand den Jahrestag des Breivik-Attentates (Norwegen) als Anlass für diese Tat genommen hat? Aber: Mal abwarten, was die polizeilichen Ermittlungen ergeben. 
Wie verquer doch die Denkweise von manchen Menschen ist, zeigt sich an einem Kommentar, den ich in diesem Zusammenhang gelesen habe: "Er ist Deutscher" ----> "Wenn er Deutscher ist, dann er aber seine Waffe von Salafisten" (nur damit man einen Bezug zum Islam hat?). Soll man da lachen oder weinen? Ich weiss es nicht und mich schmerzt auch mein Denkapparat, wenn ich über so was und solche Aussagen nachdenke.
Mittlerweile stellte sich ja heraus, dass der Attentäter ganz offensichtlich alleine handelte und es keine drei Täter gab, wie manche Augenzeugen berichteten. Bei den weiteren soll es sich um schwer bewaffnete Zivilstreifen handeln, die seitens der Augenzeugen als Attentäter betitelt wurden. Klingt für mich auch plausibel, aber für manch andere nicht und Vertuschungsaktionen werden in Betracht gezogen. 
Ich finde es ist erschreckend, wie sich Menschen sich in den sozialen Medien teilweise nur noch verhalten und verbal aggressiv vorgehen, gerade auch um ihre Meinung durchzusetzen und andere mundtot zu machen.

Auch stelle ich fest, dass viele Menschen eher mehr dazu neigen negativen Aussagen mehr Glauben zu schenken, anstelle mal etwas als Fakt oder Wahrheit zu akzeptieren. Nachzudenken und nachzufragen ist keinesfalls schlecht, sonndern ein hohes Gut einer zivilisierten Gesellschaft, aber jeder hat auch eine Verantwortung, auch für andere. Nur wenn man sich immer tiefer in Verschwörungstheorien verliert und in allem eine Verschwörung sieht, dann verliert man den Bezug zur Realität und baut sich damit automatisch seine eigene Welt auf. Aber ob die immer die richtige ist?
Manchmal ist die Wahrheit eben banal und simpel; aber gerade weil sie banal und simpel ist wäre es zu einfach und zu langweilig. Dies stelle ich in vielen Bereichen fest....
Also um es kurz zu machen:  
Mich wird man nicht mehr in öffentlichen Threads finden, um mit Andersdenkenden und Hetzern zu diskutieren

Euer Tom

Keine Kommentare:

Kommentar posten