Montag, 4. September 2017

Hundebesitzer - das Maß aller Dinge...

... auch wenn die Vielzahl normale Ansichten vertreten und auch weiterdenken, so zeigen so manche Reaktionen auf meinen gestrigen Blog-Artikel, dass liberales und weitsichtiges Denken manchmal ein seltenes Gut ist. Eine der Reaktionen war, dass man in Zweifel stellte, dass ich überhaupt in der Lage sein einen Hund zu führen... und man neigte doch auch sehr dazu mich anzufeinden nebst Polarisierung und Gestalten von Pseudo-Szenarien, die jenen, die ich erlebte und in meinem gestrigen Artikel ansprach absolut nicht entsprachen. Ich bin ein großer Freund von einer gepflegten Diskussionskultur, bei der man auch die Sachlage nicht verändert und ohnen sog. alternative Fakten. Schade, dass dies nicht immer alle so sehen, sondern Diskussionen auch gerne mit Emotionen bespicken.

Diskussionspartner waren in erster Linie Hundebesitzer, die konsequente Kontaktsperren für Hunde vornehmen und es als Frechheit und Respektlosigkeit ansehen, sollte es auch nur ein anderer Hund wagen, in die Richtung des eigenen zu blicken oder zu agieren. Es wurde auch viel polarisiert und wirklich gelesen, schienen die Diskussionspartner/innen meinen Artikel nicht. Ich habe zB in meinem Artikel rein gar nichts davon geschrieben, dass unsere Hündin unangeleint oder an der Leine auf andere Hunde zustürmt, dies wurde mir aber zB unterstellt. 

Nach knapp einer Stunde wurde ich ohne Vorwarnung aus einer Hundegruppe bei Facebook verbannt, obgleich es eine rein sachliche Unterhaltung von meiner Seite aus war.

Ich werde niemals ein Freund davon sein, meine Hündin mittels der Leine von einem anderen Hund wegzuzerren, wenn beide sich freundschaftlich beschnuppern und dabei angeleint sind. Denn durch diesen gewaltsamen Akt kann nicht nur Stress beim eigenen Hund ausgelöst werden sondern auch eine gewisse Art von Unsicherheit.
Es sind doch gerade wir Menschen, die nicht wirklich unschuldig sind, wenn es zu Vorkommnissen kommt.

Wenn wir anfangen würden mal mehr auf die Intuitionen und Reaktionen sowie Signale unserer Hunde zu hören, wäre es ein Anfang....


Keine Kommentare:

Kommentar posten